Großes Schulprojekt zur Klassenstärkung und zur frühen Prävention von Ausgrenzung, Beleidigungen und Schikanen

Gewaltfrei Lernen ist ein pädagogisches Konzept zur Förderung der sozialen Kompetenzen von Kindern sowie zur Prävention von Gewalt, Mobbing und Rassismus und zum Aufbau eines sinnvollen Interventionskonzeptes für Schulen und Schulbetreuungen. Bei Gewaltfrei Lernen ist Bewegung Methode! Erlebnisorientierte Trainingseinheiten und erfolgreiche Strategien zur Prävention und Intervention unterstützen Grundschulen auf allen drei Schulebenen.

Sie stärken

  • die Schülerinnen und Schüler in ihrer Handlungsfähigkeit und Persönlichkeit
  • die Klasse oder Betreuungsgruppe in ihrer Kooperations- und Konfliktfähigkeit
  • die Schulgemeinschaft bezüglich einer Schulentwicklung im sozialen Bereich

Im Rahmen eines Gewaltfrei Lernen Projektes führen bewegungsreiche Trainingseinheiten und beratende Fortbildungen zu schulweiten Vereinbarungen und Strategien. Diese Absprachen zur Bewältigung aktueller schulischer Herausforderungen und zum Erreichen pädagogischer Zielsetzungen sollen von der gesamten schulischen Gemeinschaft mitgetragen werden.

Sinnvolle Gewaltprävention arbeitet nicht nur „gegen Gewalt und Ausgrenzung“, sondern fördert die soziale Bildung! Gewaltfrei Lernen unterstützt die soziale Bildung des Kindes und der Schulgemeinschaft mit einem in zweierlei Hinsicht ganzheitlichen Ansatz:

  • mit einer gleichzeitig sozialen, sensorischen, motorischen und sprachlichen Kompetenzförderung des einzelnen Kindes
  • und mit der systemischen Einbettung aller Einzelmaßnahmen in das individuelle Schulprogramm der jeweiligen Einrichtung

 

Weiterfuehrende Schulen_IMG_0830

Kinder lernen in Bewegung leichter und erinnern sich besser!

In fröhlichen Unterrichtsstunden erleben die Schüler in ihren Klassengemeinschaften beliebte Partnerspiele und wortstarke, gewandte Körperreaktionen für die häufigsten Konflikte. Dies sind positive Handlungsmöglichkeiten bzw. empfehlenswerte Verhaltensalternativen zum Ausgrenzen, Beleidigen und Schlagen! Gewaltfrei Lernen ist so eine sinnvoll kombinierte Schulung der Kooperationsfähigkeit und des Konfliktverhaltens.

Gewaltfrei Lernen ist ein Gesamtkonzept zur Prävention und Intervention!

Jede Schule braucht ein Mehr-Ebenen-Konzept für den Umgang mit körperlicher Gewalt und Mobbing unter Schülern, das aktiv auf allen schulischen Ebenen wirkt, ein positives Klima fördert und kooperierendes Lernen unterstützt. Wir empfehlen einer Schule neue Bausteine, die bereits erfolgreich implementierte Konzepte und Maßnahmen sinnvoll ergänzen. Gewaltfrei Lernen unterstützt mit 10-jähriger Erfahrung Schüler, Vorschüler, LehrerInnen, ErzieherInnen und Eltern mit einer bewegungsreichen Sozialverhaltensförderung und Konfliktschulung.

Was ist das Besondere an Gewaltfrei Lernen?

  • Wir nutzen die Bewegung für ganzheitliches Erleben und Soziales Lernen
  • Wir schulen ALLE – Kinder, Lehrer, Betreuer und Eltern nach ihren Bedürfnissen
  • Wir üben sinnvolle Reaktionen für Konflikte, machen wortstark und handlungsfähig
  • Wir vermitteln Schulen Spenden und Fördermittel zur Finanzierung der Schülerkurse

Module des Projektes

Gemeinsame Fortbildungen des gesamten Schulteams

Um auftretende Konflikte unter den Schülern zu reduzieren oder besser zu lösen und Unruhe vorzubeugen, ziehen wir in den Schulprojekten mit allen am Erziehungsprozess Beteiligten an einem Strang!

Um einen nachhaltigen Erfolg zu gewähren, befähigen wir die LehrerInnen und die ErzieherInnen der Betreuung unsere Konfliktübungen selbständig mit den Kindern weiterzuführen und erarbeiten bzw. ergänzen durch zwei Fortbildungen und persönliche Beratung der Schulleitung und des Kollegiums ein schuleigenes Konzept zum Sozialen Lernen!

Schülertraining im Klassenverband

In 3 oder 4 Doppelstunden erfahren Kinder mit ihren KlassenlehrerInnen Spiele, Übungen und einfühlsame Gruppengespräche. Sie selbst benennen Probleme und Themenwünsche, sind daher hoch motiviert und erhalten somit sehr konkrete Hilfen und Handlungsstrategien für ihren Schulalltag. Ideal ist eine nachbereitende Doppelstunde nach 3 Monaten zur Erinnerung.

Elternarbeit – Informationen und praktische Übung

Zu Beginn eines Schülerprojekts vermittelt ein praxisreicher Elternabend Informationen und Übungen zur Stärkung der Kinder für deren alltägliche Konflikte. Auf Wunsch realisieren wir eine praktische Vertiefung an einem zweiten Elternabend und eine Schülerpräsentation.

 

GS - Gewaltfrei Lernen Song

Nachbereitende Phase und Wiederholungen im Schulalltag

Kleinere nachbereitende Schulungen nach 3-4 Monaten oder auch wiederholt alle 1-2 Jahre für Schüler, Lehrer und Betreuer zeigen sich als besonders wirksam, weil dabei neue Bausteine im Sozialen Lernkonzept einer Schule/Klasse/Betreuung eingeführt werden und bekannte Inhalte (Übungen/Strategien) gefestigt, diskutiert und weitergeführt werden können. Dies ist sinnvoll, da im Laufe der Zeit nicht nur die Schüler, sondern teilweise auch die Mitarbeiter wechseln.

Die drei Säulen aller Gewaltfrei Lernen-Schulungen:

I  Bewegungsaufgaben mit Partnern und Respekt fördernde Spiele

> Kommunikationsfähigkeit und Teamwork

II Gewaltfreie Konfliktlösung unter Schülern

> alltägliche Konflikte sinnvoll lösen und vorbeugen

III Schulinterne Strategien zur Konfliktminimierung

> Erfahrung aus 400 Partnerschulen

Spezielle Fortbildungen und Schülertrainings zum Konfliktmanagement:

* Anti-Mobbing-Schulung „ALL FOR ONE“

> Ausgrenzung und Gruppenzwang vorbeugen

* Gefahrenvorbeugung für Schüler auf dem Schulweg

> Selbstbehauptung in der Not

Teilfinanzierung durch Fördermittel und Spenden

Viele Schulen benötigen zur Beteiligung aller Klassen Unterstützung bei der Finanzierung. Wir helfen Ihnen dabei Förderer zu finden! Der Förderverein Gewaltfrei Lernen e.V. vermittelt Zuwendungen zahlreicher Stiftungen, Vereine und sozial engagierter Clubs, Krankenkassen und Unternehmen.